Mensa Katharina-Henoth-Gesamtschule
Neubau im bestehenden Schulkontext, Köln

Auszeichnung vorbildlicher Bauten in NRW 2015

http://www.aknw.de/presse/pressebilder/auszeichnung-vorbildl-bauten-2015

Der Neubau der Schulmensa auf dem Gelände der Katharina-Henoth-Gesamtschule in Köln-Höhenberg ersetzt den kleineren Altbau am selben Ort. Eingebettet in die Grünanlagen der Schule zeigt sich die Schulmensa als Solitär, der sich an den Gebäudekanten der Aula orientiert und maßvolle Außenräume zu den bestehenden Gebäudeflanken definiert.
Der Grundriss gliedert sich in drei Bereiche: Eingangszone, Speisesaal und Küche. Der Speisesaal bietet 256 Sitzplätze auf insgesamt 360 m², die Küche ist als Vollküche für max. 300 Verpflegungsteilnehmer konzipiert. Alle drei Bereiche werden in einer klaren, einfachen Gebäudekubatur zusammengefasst und von einer Außenhülle, gleich einem Vorhang umfasst. Im Bereich der Zugänge löst sich diese Außenhülle von der Innenhülle und bildet zwei überdachte Eingangs- und Wartebereiche aus. Im Speisebereich der Mensa ist die Hülle weitestgehend transparent, im Bereich der Küche und der andienenden Räume reduzieren sich die Öffnungen auf die für die Belichtung der dahinterliegenden Nutzungen notwendige Anzahl und Größe.
Der Speisesaal der Mensa kann mittig geteilt werden und lässt so eine zeitgleiche Nutzung beider Teile zu. Die Trennung ist so konzipiert, dass bei geschlossener Trennwand beide Nutzungseinheiten ohne funktionale Einschränkung über den Vordach- und Windfangbereich zugänglich sind. Neben dem Mensabetrieb auf halbierter Fläche, ist zeitgleich die Nutzung des anderen Teils als Aufenthaltsraum für die Oberstufe möglich, dem auch ein Kiosk  zugeordnet ist.
Neben der Funktion als Mensa und Aufenthaltsraum der Oberstufe, ist das Gebäude auch als Versammlungsstätte für festliche Aktivitäten der Schule entwickelt worden. Eine überdachter Zugang bindet das Gebäude an die bestehende Aula der Schule an. Zu festlichen Anlässen kann nach einem offiziellen Veranstaltungsteil in der Aula das neue Speisesaal als Festsaal genutzt werden.
Die Konstruktion des Gebäudes erfolgte in Massivbauweise aus Stahlbeton. Die tragende Gebäudehülle besteht aus Sichtbeton-Sandwichelementen. Die Beton-Sandwichelemente setzen sich aus einer äußeren Betonschale, Kerndämmung und einer tragenden Betoninnenschale zusammen. Dafür wurde ein 52 cm starkes Sandwichelement mit Trag-, Vorsatzschale und Dämmung in einem Arbeitsgang erstellt.

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Mensa-Neubau_in_Koeln_4217389.html

https://www.beton.org/service/presse/details/sandwich-in-der-mensa/

http://www.region-koeln-bonn.de/de/serviceaktuelles/news-details/neuigkeit/preisverleihung-vorbildliche-bauten-nrw-2015/1/index.html

 

 

Kenndaten

Status
Realisierung 07/2013 – 10/2014

Bauherr
Gebäudewirtschaft der Stadt Köln

Ort
Köln-Höhenberg

Programm
Restaurant + Mensaküche, BGF 660 m², 256 Sitzplätz

Leistungen
Objektplanung Lph 1-8

Mitarbeiter
Sebastian Quiel
Sofia Ceylan
Johannes Zix
Tim Danner

Tragwerk
bau|werk, Köln

Landschaft
Studio Grijsbach, Bergisch Gladbach

Fotos
Michael Reisch